Früh­lings­er­wa­chen: Die Gele­gen­heit beim Schopf packen und end­lich Ihre Visi­on ver­wirk­li­chen

Ich lie­be die­se Jah­res­zeit: Alles duf­tet, blüht, erwacht und ich kann mich gar nicht satt sehen an all den Far­ben der Natur. Und jedes Jahr aufs Neue spü­re ich auch in mir die­ses Erwa­chen: Genau das ist die Zeit, in der wir unglaub­lich auf­nah­me­fä­hig sind für die Impul­se, die uns unter­stüt­zen, end­lich die eige­ne Visi­on anzu­pa­cken! In die­sem Blog­bei­trag zei­ge ich Ihnen, wie Dr. Chris­toph Hei­nen den Zufall beim Schopf gepackt hat, um die ent­schei­den­den Schrit­te zu tun. So klappt es auch bei Ihnen!

Glau­ben Sie mir, es gibt mehr als einen guten Grund, war­um es sich lohnt, die Tür hin­ter sich zuzu­ma­chen und in ein neu­es Lebens­aben­teu­er auf­zu­bre­chen. In die­sem Bei­trag stel­le ich Ihnen den Ers­ten aus einer gan­zen Serie vor.

Die Inspi­ra­ti­on ist der Schlüs­sel

Plötz­lich und schein­bar uner­war­tet trifft uns der Zufall. Das kann eine Gele­gen­heit sein, die sich auf­tut, ein Impuls, der uns zur rich­ti­gen Zeit erwischt, oder ein Mensch, der in unser Leben tritt und uns anregt. Wir sind inspi­riert und wis­sen eigent­lich sofort, was zu tun ist. Wenn wir dann zupa­cken, ist das oft lebens­ent­schei­dend, und wir sind froh, es getan zu haben. Aber was ist, wenn wir die­se Gele­gen­hei­ten ver­strei­chen las­sen, weil uns der Mut gefehlt hat, es schein­bar nicht der rich­ti­ge Zeit­punkt war oder uns ande­re Not­wen­dig­kei­ten zurück­ge­hal­ten haben? Dann sind wir oft sehr unglück­lich und bedau­ern, dass wir nicht zuge­grif­fen haben. Fatal wird es, wenn wir im War­te­saal des Glücks hän­gen­blei­ben und auf die nächs­ten Anläs­se war­ten, ohne etwas zu tun. Aber wenn wir Ver­ur­sa­cher des Glücks und der Gele­gen­hei­ten sind und die Inspi­ra­tio­nen des Lebens fest­hal­ten, kön­nen wir das Leben nach unse­ren Vor­stel­lun­gen gestal­ten, so wie Dr. Chris­toph Hei­nen, den ich für mein Buch Bau Dir Dei­ne Zukunft inter­viewt habe.

Begeis­te­rung für das The­ma ist mein Ben­zin

Unter die­sem Mot­to hat Chris­toph Hei­nen die Gele­gen­heit beim Schopf gepackt und sei­ne Visi­on in die Tat umge­setzt: „Ich habe nicht geplant, Unter­neh­mer zu wer­den, son­dern es war wirk­lich ein Zufall. Der Zufall muss aller­dings auf Bereit­schaft tref­fen, und dar­an müs­sen Sie im Vor­feld arbei­ten, sonst funk­tio­niert der Zufall nicht. Ganz ehr­lich, ich konn­te eigent­lich nicht anders. Mein dama­li­ger Gedan­ke war: Wenn ich das jetzt nicht mache, dann läuft mir das übern Sarg.“ Und so hat Chris­toph Hei­nen sei­ne siche­re Stel­le ver­las­sen und sich mit einem Part­ner im Bereich Unter­neh­mens­plan­spie­le selbst­stän­dig gemacht. Mit MARGA möch­te er Men­schen den Zugang zu wirt­schaft­li­chen The­men so ein­fach wie mög­lich machen, um durch Spie­len und Ler­nen die ganze Welt der Wirt­schaft zu ver­ste­hen. Die wich­tigs­te Res­sour­ce auf dem Weg zum Erfolg waren dabei für Chris­toph Hei­nen vor allem zwei Din­ge:

  1. Begeis­te­rung für das The­ma
  2. das Wis­sen um den hohen Nut­zen sei­ner Lösung

Was sind Ihre wich­tigs­ten Res­sour­cen?

Sie sind neu­gie­rig auf die ganze Geschich­te von Chris­toph Hei­nen? Das Inter­view mit ihm in vol­ler Län­ge fin­den Sie hier.

Bei Ihnen will sich eine Idee gera­de auf Teu­fel komm raus nicht umset­zen las­sen? Erfah­ren Sie in mei­nem nächs­ten Bei­trag, wie es Anke Wirn­sper­ger doch noch geglückt ist, zu sie­gen – und zu flie­gen.

Mit Bau Dir Dei­ne Zukunft die nächs­ten Schrit­te gehen

Ich möch­te Ihnen, lie­ben Lese­rin­nen und Lesern, Hoff­nung machen auf ein groß­ar­ti­ges Leben, das Sie mit tie­fer Freu­de erfül­len kann. Um Ihnen Mut zu machen, neben dem Pla­nen auch ins Tun zu kom­men, stel­le ich Ihnen in Bau Dir Dei­ne Zukunft 13 unge­wöhn­li­che und fas­zi­nie­ren­de Per­sön­lich­kei­ten vor, die Sie mit ihren Geschich­ten anstif­ten kön­nen. Neben den ein­zel­nen Inter­views fin­den Sie im gan­zen Buch ver­streut inspi­rie­ren­de Aus­sa­gen und Hin­wei­se mei­ner Gesprächs­part­ner. Der posi­ti­ve Blick in die Zukunft ist eine Eigen­schaft, die alle mei­ne Inter­view­part­ner tei­len.

Auch mei­ne eige­ne Geschich­te fließt in das Buch mit ein, denn ich bin häu­fig zwi­schen beseelt und bekloppt unter­wegs, es ist der Aus­druck mei­nes Seins und mei­ner Lebens­freu­de. Wenn Sie bei sich selbst hin­spü­ren – da bin ich mir ziem­lich sicher –, waren Sie bestimmt auch schon mehr als ein­mal im Beseelt-und-Bekloppt-Modus. Viel­leicht ist es schon lan­ge her, und den­noch ist die­ser Keim da. Ich bin davon über­zeugt, dass jeder von uns den Traum eines gelun­ge­nen Lebens in sich trägt, dass wir den Beat unse­res Lebens spü­ren. Damit Sie die­sen nicht mehr ver­lie­ren, erschaf­fen Sie sich die Grund­la­gen für ein groß­ar­ti­ges Leben mit Ihrem per­sön­li­chen Zukunfts­haus.

Wenn Sie jetzt neu­gie­rig sind, dann fin­den Sie hier das Inter­view zum Buch.

Über­zeugt? Dann bestel­len Sie doch gleich Ihr per­sön­lich signier­tes Exem­plar bei mir und ich schen­ke Ihnen bis Ostern ein Set mit Visi­ons­kar­ten im Wert von 7,90 € dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar